Kategorie - Filmreihe WEITERBILDUNG DRAMATURGIE

Weiterbildung | HOLY SPIDER | OmU | 18.01.2023

von    Dramaturg*innen
für    Dramaturg*innen

Kino | Film | Diskussion

Liebe Freundinnen und Freunde des Kinos!
Liebe Streiter*innen für die Kunst der Film-Erzählung!
Liebe VeDRA-Kolleg*innen!

Einmal im Monat treffen sich Dramaturg*innen und Dramaturgie-Fans zu einem Kinobesuch mit anschließender Fach-Diskussion.

Wir freuen uns, Euch unser nächstes Treffen ankündigen zu können

18. Januar 2023 | 17:45 Uhr | Delphi Lux | Yva-Bogen, Kantstraße 10 | 10623 Berlin
Wir empfehlen, die Kinokarte vorab online zu kaufen.

HOLY SPIDER | OmU
DK | DE | SWE | FR | 2022 | 119‘

Drehbuch Ali Abbasi | Afshin Kamran Bahrami | Regie Ali Abbasi
Besetzung Sahra Amir Ebrahimi | Mehdi Bajestani | Arash Ashtiani | Forouzan Jamshidnejad | Mesbah Taleb | Firouz Agheli | Sara Fazilat | Alice Rahimi | Sina Parvaneh

HOLY SPIDER wirft einen ungewohnten Blick auf Frauen im Iran und bietet viel Stoff für eine dramaturgische Auseinandersetzung.

Die iranische Journalistin Rahimi reist aus der Hauptstadt nach Mashhad, um über Serienmorde an Prostituierten zu berichten. Die staatlichen Stellen sind mäßig an der Aufklärung der religiös motivierten Verbrechen interessiert. Rahimi stellt eigene Nachforschungen an. Unter Lebensgefahr erwirkt sie die Verhaftung des Täters. Das erklärte Ziel des dreifachen Familienvaters: die Straßen der heiligen Stadt Mashhad von Sexarbeiterinnen zu reinigen. Während des Prozesses erfahren der Serienmörder und seine Familie Anerkennung, Respekt und Unterstützung der lokalen Bevölkerung. Rahimi bleibt bis zum Schluss skeptisch, dass der Mörder verurteilt und seiner Strafe zugeführt wird.

Der Spielfilm basiert auf realen Ereignissen in den Jahren 2000 und 2001 und orientiert sich am Dokumentarfilm AND ALONG CAME A SPIDER von Maziar Bahari (Iran | 2002 | 52‘).

HOLY SPIDER geht für Dänemark ins Rennen um den Oskar für nicht-englisch-sprachige Filme. Im Laufe der Produktion wurde durch politische und pandemische Herausforderungen die deutsche One Two Films zum Hauptproduzenten.

 

Die Diskussion findet im Anschluss an den Film im Kino oder im nahegelegenen Terzo Mondo | Grolmanstraße 28 | 10623 Berlin statt. Bitte gebt Bescheid, ob ihr kommt oder vorhabt zu kommen, damit wir einen entsprechend großen oder kleinen Tisch reservieren können.

Die Idee zu dieser Initiative entstand bei der Jahrestagung 2022 der Film- und Fernsehdramaturg*innen VeDRA. Organisiert werden die Treffen mit Dramaturgie fokussierter Diskussion von Gabriele C. Sindler | Jana RaschkeRachel Sophia Wolpert – und von allen, die das Organisationsteam verstärken wollen. 

Informationen über aktuelle und vergangene Veranstaltungen findet Ihr hier.

Wir sind offen für Vorschläge, Anregungen und freuen uns, mit Euch gemeinsam die VeDRA-KINO-AG-Berlin zu gestalten und zu entwickeln. Kommt ins Kino und lasst uns hitzig diskutieren in diesen kalten Zeiten!

Herzliche Grüße

Gabriele, Jana und Rachel

Weiterbildung | CALL JANE | OmU | 07.12.2022

von    Dramaturg*innen
für    Dramaturg*innen

Kino | Film | Diskussion

Liebe Freundinnen und Freunde des Kinos!
Liebe Streiter*innen für die Kunst der Film-Erzählung!
Liebe VeDRA-Kolleg*innen!

Einmal im Monat treffen sich Dramaturg*innen und Dramaturgie-Fans zu einem Kinobesuch mit anschließender Fach-Diskussion.

Wir freuen uns, Euch unser nächstes Treffen ankündigen zu können:

7. Dezember 2022 | 18:30 Uhr | Rollberg Kino| Saal 4 | Rollbergstraße 70 | 12049 Berlin

CALL JANE | OmU

USA 2022 | 121‘

Drehbuch Hayley Schore, Roshan Sethi | Regie Phyllis Nagy
Besetzung Elizabeth Banks, Sigourney Weaver, Kate Mara, Chris Messina

Im Chicago von 1968 findet die Anwaltsgattin Joy keine legale Möglichkeit, einen medizinisch notwendigen Schwangerschaftsabbruch vornehmen zu lassen. Nach einer Odyssee findet sie Hilfe bei der feministischen Gruppe „Jane“. Joy engagiert sich selbst in der Bewegung und lernt schließlich, Abbrüche vorzunehmen, um mittellosen Frauen kostenlos helfen zu können. Als ihr Gefahr droht, verhaftet zu werden, lehrt sie anderen Frauen, wie Abbrüche sicher durchgeführt werden können.

 

Die Mitorganisatorin der KINO-AG Gabriele C. Sindler hat das Drehbuch 2019 evaluiert. CALL JANE war damals noch in der Pre-Production. Für die Regie war Siân Heder vorgesehen und als Cast Elisabeth Moss und Susan Sarandon. Wir werden unter anderem besprechen, ob und inwieweit die Autorin und Regisseurin Phyllis Nagy die ursprünglichen Drehbuchprobleme in den Griff bekommen hat. 
Die Diskussion findet im Anschluss an den Film im Kino oder im nahegelegenen Pazzi x Pizza statt. Bitte gebt Bescheid, dass ihr kommt – oder vorhabt zu kommen, damit wir einen entsprechend großen oder kleinen Tisch reservieren können.

Die Idee zu dieser Initiative entstand bei der Jahrestagung 2022 der Film- und Fernsehdramaturg*innen VeDRA. Organisiert werden die Treffen mit Dramaturgie fokussierter Diskussion von Gabriele C. Sindler | Jana RaschkeRachel Sophia Wolpert – und von allen, die das Organisationsteam verstärken wollen. 

Wir sind offen für Vorschläge, Anregungen und freuen uns drauf, mit Euch gemeinsam die VeDRA-KINO-AG-Berlin zu gestalten und zu entwickeln. Kommt ins Kino und lasst uns hitzig diskutieren in diesen kalten Zeiten!

Herzliche Grüße von uns dreien,

Gabriele, Jana und Rachel

PS: Wer das Drehbuch CALL JANE vorab lesen möchte, melde sich bitte bei Gabriele: gcs@dfkfilms.com

Zum Nachlesen und Vergleichen mit der verfilmten Fassung die Drehbuch-Evaluation VOR der Überarbeitung von Phyllis Nagy hier der

Reading Report CALL JANE vom 04.02.2019.

Damals waren für die Regie noch Siân Heder und als Cast Elisabeth Moss und Susan Sarandon vorgesehen.

 

WEITERBILDUNG

von    Dramaturg*innen
für    Dramaturg*innen

Kino | Film | Diskussion

Einmal im Monat treffen sich Dramaturg*innen und Dramaturgie-Fans zu einem Kinobesuch mit anschließender Fach-Diskussion.

Die Idee zu dieser Initiative entstand bei der Jahrestagung 2022 der Film- und Fernsehdramaturg*innen VeDRA.

Organisiert werden die Treffen mit Dramaturgie fokussierter Diskussion von

Gabriele Sindler | Jana Raschke | Rachel Wolpert

– und von allen, die das Organisationsteam verstärken wollen.

Wir sind offen für Vorschläge, Anregungen und freuen uns drauf mit Euch gemeinsam dieses Projekt zu gestalten und zu entwickeln. Interesse, einfach nur in Kino zu kommen und zu fachsimpeln? Willkommen im Verteiler!

Kommt ins Kino und lasst uns hitzig diskutieren in diesen kalten Zeiten!